· 

Kartengeschichte: Dragoon

"Im nächsten Artikel gehen wir auf einen bestimmten Job ein."

Es dauerte keine Stunde, und sofort hattet ihr einen Volltreffer gelandet:

"Ich glaube dann geht's um Dragoons beim nächsten Mal.", schrieb uns Sascha Stark direkt auf facebook.

Und natürlich hatte er damit Recht!

 

Wenn es wohl eine der bekanntesten, typischsten und vielleicht auch coolsten Klassen aus dem Final Fantasy Universum gibt, verdient Dragoon sicherlich eine Top-Platzierung. Aktuell haben wir 18 Karten mit Dragoon-Bezug im FFTCG. Und da viele von ihnen unglaublich gut ihre Hintergrundgeschichte verkörpern, habe ich mich entschieden, ein DRAGOON TRIPLE FEATURE zu schreiben.

 

Heute starten wir ganz simpel, mit den Dragoons im Allgemeinen und einigen besonderen Vertretern!

 

Gibt man Dragoon auf der Datenbank der offiziellen FFTCG Webseite ein, sieht man wie viele Karten diese Klasse bereits besitzt
Gibt man Dragoon auf der Datenbank der offiziellen FFTCG Webseite ein, sieht man wie viele Karten diese Klasse bereits besitzt

Die nachfolgenden Dragoons könnten Spuren von Spoilern enthalten.

Dragoon im FFTCG

Dragoons finden wir im FFTCG einzig und allein in einem Element: Blitz.

Hierbei wurde vor allem die Spielweise des Elements in den Vordergrund gestellt: Schnell, aggressiv, starke Nahkämpfer - dies sind alles Attribute die man mit Dragoons im Spiel und auch mit dem Element Blitz verbindet. Mit weniger Spielereien sondern direktem Schaden, Erstschlag und Hast begegnet uns diese Klasse in Kartenform.

Interessanterweise geht die Elementzuweisung in den Final Fantasy Teilen hier weit auseinander. In Final Fantasy III benötigte man den Wasser Kristall um Dragoon freizuschalten.

In Final Fantasy V Scherben des Erd Kristalls.

In Final Fantasy XIV ist Halone die Schutzgöttin der Dragoons und dem Element Eis zugehörig.

Doch keines dieser Elemente würde sich für diese Klasse im TCG eignen. Wasser - welches eher für Deck-Kontrolle steht, steht im totalen Gegensatz zu den oft hitzigen und kampfeslustigen Dragoons. Eis, welches eher mit Tricks arbeitet um den Gegner zu verlangsamen und zu behindern hat nichts mit den schnellen und direkten Angriffen dieser Klasse zu tun. Und Erde, welches sich eher durch einen längeren Aufbau und besonders viel Widerstand präsentiert, ist viel zu langsam um den schnellen Luftangriffen eines Dragoons würdig zu sein. Mit Blitz hat das FFTCG also wahrlich das passende Element gewählt - zumal Blitz es liebt, in aktive Stürmer "einzuschlagen", bevorzugt ein Dragoon ebenfalls, ein aufrechtes Ziel nach einer atemberaubenden Sprungattacke zu durchbohren.

Auch wenn Dragoons zu den Nahkämpfern gehören, haben sie dank ihrer Lanzen und Speere sowie Sprungattacken einige Vorteile, welche im FFTCG gut mit der Fähigkeit Erstschlag umgesetzt werden. Bevor ein Gegner überhaupt die Chance bekommt, zuzuschlagen, hat er bereits Bekanntschaft mit einem Speer gemacht mit unter Umständen tödlichen Folgen.

Courage sucht man bei ihnen allerdings vergebens, was auch nicht verwunderlich ist, da Dragoons als reine Kämpfer- und Angriffsklasse angesehen werden und nicht um Schaden einzustecken oder gar abzuwenden.

 

Die Standardkämpfer Dragoons kosten im Durchschnitt 2-3 CP, mit lediglich einem Vertreter mit 4 CP. Dies ermöglicht sie schnell und kostengünstig zu spielen. Mit durchschnittlich 5000 - 7000 Stärke liegen sie auch im für diese günstigen Kosten passenden Stärke-Bereich.

In vielen Final Fantasy Teilen (unter anderem IV, XIV) wird von ganzen Dragoon-Armeen gesprochen. Oft unter Leitung eines besonders starken und talentiertem Dragoon. Interessant ist hierbei, dass es sich bei diesen Einheiten oft um komplette Kampf-Einheiten von Einzelkämpfern handelt.

Alle im FFTCG befindlichen Dragoons sind bisher Stürmer. Andere typische Klassen wie Barde, Dieb, Weißmagier gibt es so wohl als Stürmer - als auch Unterstützer.

Der Aspekt dass sie als Armee agieren können, wurde vor allem mit dem neuen Opus 6 Dragoon aufgegriffen, der von jedem Dragoon auf dem Feld erheblich profitiert.

Auch Freyas Spezialfähigkeit wird umso stärker, je mehr Dragoons man auf dem Spielfeld besitzt.

Die Ideen von Dragoon Decks waren spätestens mit der Einführung des Königs von Burmecia, der gezielt nach Dragoons sucht, oft gesehen - aber leider nicht durchsetzungsfähig. Oftmals ließen sich diese Decks schnell zerstören und fielen regelrecht wie ein Kartenhaus zusammen, sobald die entsprechende Schlüsselkarte entfernt wurde.

Aus diesem Grund verlässt sich wohl auch keine Armee in den Final Fantasy Spielen, auf die Dragoons allein.

Dragoons sucht man vergeblich als Unterstützer, doch der Pikenier (in XIV die "Vorstufe" zum Dragoon) darf auch mal von der hinteren Reihe unterstützen
Dragoons sucht man vergeblich als Unterstützer, doch der Pikenier (in XIV die "Vorstufe" zum Dragoon) darf auch mal von der hinteren Reihe unterstützen

Freya und der König von Burmecia (FFIX)

Dragoons kommen in fast jedem Final Fantasy vor, spielen aber nicht in jedem eine große Rolle - oder sind als solche nicht wirklich gekennzeichnet.

Cid Highwind aus FFVII trägt zwar den für Dragoons typischen Nachnamen, hat die typischen Attacken (Sprung, ...) und benutzt natürlich auch einen Speer als Waffe, wird aber nicht unbedingt als Dragoon gesehen.

Ähnlich verhält es sich mit Fang aus FFXIII die sogar einen Angriff namens Highwind besitzt und Bahamut beschwören kann (in vielen Teilen haben Dragoons entweder einen Bezug zu Drachen / Wyvern indem sie diese zum Beispiel als Kampfgefährten nutzten (FFXI) oder gar für deren Bekämpfung gut waren (FFXIV)).

Nach FFII und FFIV bekam FFIX mit Freya einen weiteren Dragoon-Hauptcharakter. Freya gehört zum Volk der Burmecianer (ein mausähnliches Volk). Der König von Burmecia verlässt sich sehr auf seine Dragoons und auch der anerkannte und talentierte Sir Fratley ist sich dieser Aufgabe bewusst. Um dieser Aufgabe gewachsen zu sein, seine Heimat und seine geliebte Freya zu beschützen, geht er auf Reisen um seine Fähigkeiten zu verbessern. Doch als er nach Monaten nicht zurück kehrt und Freya Gerüchte über seinen Tod hört, begibt auch sie sich auf die Suche nach ihm.

Es ist also nicht allzu ungewöhnlich, dass der König von Burmecia im FFTCG nach Dragoons sucht, die für ihn und sein Volk sehr wichtig sind.

Freya, die im Spiel eine wichtige Rolle spielt und eine starke Unterstützung im Kampf darstellt, als Dragoon-Sucher zu nutzen, wäre einfach verschwendetes Potenzial gewesen. So bekommen wir einen Dragoon, der die beiden Qualitäten von Hast und Erstschlag in sich vereint, mit 3 CP auch schnell bezahlt werden kann und zudem eine mächtige Spezialfähigkeit besitzt, der wieder einmal die geballte Kraft der Dragoons symbolisiert: Ein Flächenschaden von 2000 für jeden Dragoon den du kontrollierst. Im Spiel bewirkt der Befehl Drachenglorie 50% mehr Schaden im Gegensatz zu normalen Angriffen.

Ebenfalls interessant ist, dass Freya im sogenannten Trance Zustand von einem Einzelangriffssprung zu einem Flächenangriffssprung wechselt. In diesem Zustand kann sie keinen Schaden nehmen, ähnlich wie die Spezialfähigkeit, die - wenn einmal auf dem Stack - nicht unterbrochen werden kann.

Richard Highwind (FFII)

Final Fantasy II gehört zu den wenigen Spielen, die ich nicht gespielt habe. Darvill half mir also dabei, einige Dinge zu Richard Highwind zusammen zu sammeln, da dieser der erste Dragoon in einem Final Fantasy war.

 

Leider lässt sich der allgemeine Storyverlauf von Final Fantasy II recht schnell zusammenfassen: Es gibt eine Gruppe von Haupt- und Nebencharakteren. Die Nebencharaktere unterstützen oder gar schützen die Hauptcharaktere im Verlauf der Story. Und dabei verlieren sie in der Regel ihr Leben (es sterben wohl so einige in Final Fantasy II...). Richard ist einer von ihnen - und so traurig das ist, muss man sagen, dass dies in der Karte hervorragend umgesetzt wurde: Richard geht auf die Break Zone und ermöglicht dadurch, dass ein anderer Charakter in diesem Zug nicht gebrochen werden kann. Ganz wie im Spiel.

Neben Richard segnen leider noch einige andere Charaktere das zeitliche: Scott, Josef und Min'U. Genau die Karten, die der Opus 6 Richard für dich sucht.

Neuere Versionen von Final Fantasy II beinhalten ein Zusatzszenario, indem Min'U nachdem er gefallen ist, in einer geheimnisvollen Höhle aufwacht. Dort findet er die anderen, die sich im Laufe des Spiels für die Hauptcharaktere geopfert haben: Scott, Josef und Richard. Dort bestreiten sie eine wichtige Mission um dem Imperator ein für alle mal das Handwerk zu legen: nachdem dieser bereits besiegt wurde und als dunkle Inkarnation aus der Hölle zurück kehrte und dann ebenfalls von den Hauptcharakteren bekämpft wird - versucht er es ebenso in Form einer Licht Inkarnation im "Himmel". Ein Glück dass unsere gefallenen Nebencharaktere vor Ort sind, um dies zu verhindern!

 

Das Richard blocken muss, ergibt sich sicher aus dem Umstand, dass er oft voran preschte und den Hauptcharakteren Fluchtmöglichkeiten ermöglichte. Die dunkle Inkarnation des Imperators ist allerdings einige Nummern zu groß für ihn und er verliert in diesem Kampf sein Leben. Dragoons sind wie oben beschrieben, einfach bessere Angreifer als Blocker :)

Vorschau

Damit endet auch schon der Auftakt zu unserem Dragoon-Triple-Feature. In 14 Tagen geht es dann himmelwärts!

 

Wer als Erster auf facebook errät, mit was was sich Dragoon Story 2 und 3 befassen, gewinnt höchste Anerkennung von einem Dragoon Liebhaber!

Autor: Thaz